clock-icon 1. Sep. 2021
clock-icon Valeria Kels

Mehr Umsatz ohne zusätzliche Kosten - so geht’s

So können Sie kostenlos die Sichtbarkeit Ihrer Produkte steigern.

Täglich werden unzählige Suchanfragen bei Google durchgeführt. Viele drehen sich auch rund um das Thema Shopping. Wir zeigen Ihnen, wie mit sogenannten Free Listings Ihre Produkte ganz ohne Zusatzkosten den Usern gezeigt werden können.

Mehr Umsatz ohne zusätzliche Kosten - so geht’s
Produkte ins Free Listing integrieren
unsplash, by Firmbee.com

Google vs. Große Marktplätze wie Amazon

Für Google ist jeder Marktplatz, vor allem jeder große Marktplatz eine Konkurrenz. Je mehr die User bei Google nach Vielfältigkeit suchen, desto mehr wird Google zur Suchmaschine für alles. Nun soll eine kürzlich geschlossenen Kooperation zwischen Shopify und Google die Menschen wieder dazu bringen, mehr auch zum Thema Shopping eher auf Google zu suchen. Aber auch vor der Kooperation hat Google versucht, den Nutzern ein möglichst vielseitiges Produktangebot zu bieten.

Free Listing - diese Vorteile haben Sie

Free Listings bekräftigen das Vorhaben von Google. Bei produktspezifischen Keywords kriegen Nutzer neben Ads auch organische Produktergebnisse angezeigt. So haben auch kleinere Unternehmen mit vielleicht wenig Budget für bezahlte Werbung bessere Chancen gesehen zu werden. Aber auch große Unternehmen profitieren von dieser Funktion. Während sich im Google-Shopping-Tab nach der Auflistung von bezahlten Anzeigen organische Produkte mit Attributen wie Bewertungen, Marke, Verfügbarkeit und auch Preis angezeigt werden, können auch in der Bildersuche bei passenden Attributen Produkte angezeigt werden, die auch als solche versehen sind. Nutzer können sich darüber hinaus dann vergleichbare Produkte anzeigen lassen.

Wie werden Free Listings geschaltet?

Um diese Funktion freizuschalten, müssen Sie die Option „Ihre Produkte in kostenlosen Produkteinträgen bei Google anzeigen“ aktivieren. Nur mit einem Konto kann ein Produktdatenfeed angeboten werden. Beachten Sie dabei, dass der Produkttitel umso relevanter ist - es ist keine Anzeige. Daher wird von Werbetexten und CTA abgeraten. Hatte Sie den Beschreibungstext informativ und kurz, achten Sie auf Aktualität zwischen den Angaben und Ihrer Zielseite. Auch können Sie im Merchant-Center grundlegende Daten über die Performance der Free Listings tracken.

Probieren Sie es einfach mal aus!

Meistgelesene Nachrichten

Unterstützung für Unternehmen in der Corona-Krise

Derzeit leiden viele Unternehmen unter den Folgen der Corona Pandemie. Geschäfte mussten schließen, manchen droht sogar die Pleite. Wie Instagram Firmen jetzt helfen möchte.

clock-icon 6. Mai 2020
clock-icon Julia Schuster

Google Ads – Neuer Verifizierungsprozess

Google kündigte eine neue Richtlinie zur Identitätsverifizierung von Werbetreibenden an. Advertiser müssen ihr Unternehmen auf Google Plattformen künftig verifizieren lassen.

clock-icon 5. Mai 2020
clock-icon Franziska Pfeiffer

Google Shopping wird kostenlos

Einträge bei Google Shopping sollen für Unternehmen nun kostenfrei werden. So will Google während der Corona-Krise den Einzelhandel unter die Arme greifen.

clock-icon 6. Mai 2020
clock-icon Franziska Pfeiffer

Mehrwertsteuersenkung auf 16 Prozent – Alles Wissenswerte im Überblick

Ab dem 1. Juli ist es so weit – der Mehrwertsteuersatz sinkt von 19 auf 16 Prozent. Das wurde im Rahmen eines Konjunkturpakets der Bundesregierung beschlossen.

clock-icon 30. Juni 2020
clock-icon Franziska Pfeiffer