clock-icon 1. Sep. 2020
clock-icon Julia Schuster

Google Ads gibt Digitalsteuer direkt an Anzeigenkunden weiter

Anzeigen in der Türkei, Österreich und UK werden teurer

Google Ads können für bestimmte Unternehmen bald teuer werden. In einigen Ländern fallen zum Ende des Jahres zusätzliche Gebühren an.

Google Ads gibt Digitalsteuer direkt an Anzeigenkunden weiter
Die Digitalsteuer in Österreich und Großbritannien wird nun für Google Ads Kunden fällig.
envato elements

Ab dem 1. November sind Gebühren fällig

Die Auslieferung von bezahlten Anzeigen über Google wird in einigen Ländern bald teurer. So hat Google bereits Kundinnen und Kunden informiert, dass ab dem 1. November für die folgenden Länder zusätzliche Gebühren anfallen:

  • Türkei – gesetzliche Betriebskosten von 5 %
  • Österreich – Digitalsteuer von 5 %
  • Vereinigtes Königreich – Digitalsteuer von 2 %

Das hat es mit der Digitalsteuer auf sich

Google erklärt die Gebührenerhöhung in der Türkei durch steigende Kosten für die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben. In Österreich und dem Vereinigten Königreich wurde dagegen eine Digitalsteuer neu eingeführt.

In Österreich ist die Steuer seit dem 1.1.2020 in Kraft, doch sie wird nur für Unternehmen mit einem Umsatz von über 750 Millionen Euro fällig. Dazu zählt auch Google. Der Konzern wird die Steuer nun eins zu eins an Kundinnen und Kunden weitergeben. Die Gebühren werden auf Rechnungen und Kontoauszügen als separate Position pro Land ersichtlich sein. Nutzerinnen und Nutzer können sie unter dem Bereich “Transaktionen” im Google Ads Konto nachvollziehen.

Im Vereinigten Königreich ist die Steuer ebenfalls seit Anfang des Jahres in Kraft, doch letzte Woche gab es erneut Diskussionen, da die Einnahmen nicht so hoch ausfielen wie erwartet. Zudem sei die Steuer problematisch für das Freihandelsabkommen mit den USA. Wie viel die Steuer in Österreich bewirken wird, bleibt abzuwarten.

Meistgelesene Nachrichten

Unterstützung für Unternehmen in der Corona-Krise

Derzeit leiden viele Unternehmen unter den Folgen der Corona Pandemie. Geschäfte mussten schließen, manchen droht sogar die Pleite. Wie Instagram Firmen jetzt helfen möchte.

clock-icon 6. Mai 2020
clock-icon Julia Schuster

Google Ads – Neuer Verifizierungsprozess

Google kündigte eine neue Richtlinie zur Identitätsverifizierung von Werbetreibenden an. Advertiser müssen ihr Unternehmen auf Google Plattformen künftig verifizieren lassen.

clock-icon 5. Mai 2020
clock-icon Franziska Pfeiffer

Google Shopping wird kostenlos

Einträge bei Google Shopping sollen für Unternehmen nun kostenfrei werden. So will Google während der Corona-Krise den Einzelhandel unter die Arme greifen.

clock-icon 6. Mai 2020
clock-icon Franziska Pfeiffer

Mehrwertsteuersenkung auf 16 Prozent – Alles Wissenswerte im Überblick

Ab dem 1. Juli ist es so weit – der Mehrwertsteuersatz sinkt von 19 auf 16 Prozent. Das wurde im Rahmen eines Konjunkturpakets der Bundesregierung beschlossen.

clock-icon 30. Juni 2020
clock-icon Franziska Pfeiffer